Hier findet Ihr ausführlichere Beschreibungen darüber, wer ich bin und was ich mache !

 

Diejenigen unter Euch, die etwas mehr über mich und meine Arbeitsweise bei den gemeinsamen Ausflügen erfahren möchten, finden unter den einzelnen Stichwörtern ausführlichere Infos.
 
 

Wer ich bin?

Ich wurde 1966 in Oberammergau geboren und durchstreife und erforsche seit über 30 Jahren als passionierter und geschulter Naturkundler die hiesige Natur. Dabei durfte ich während unzähliger Exkursionen Einblick nehmen in die oft komplexen Vorgänge, wie sie sich Tag und Nacht, Jahr für Jahr in der Natur ereignen. Und diese Eindrücke und Erfahrungen möchte ich an interessierte Menschen jeden Alters weitergeben und für ein gesundes und verantwortungsvolles Miteinander von Mensch und Natur werben.

Als erfahrener Vogelkundler bin ich derzeit an den Artenhilfsprojekten Uhu, Steinadler und Wanderfalke beteiligt. Mit viel Elan widme ich mich seit einigen Jahren auch dem Fledermausschutz und versuche durch Schulprojekte, Exkursionen und Öffentlichkeitsarbeit die Akzeptanz für die gefährdeten Kleinsäuger zu fördern. Seit dem Jahr 2002 engagiere ich mich als ehrenamtlicher "Naturschutzwächter" und "Biberbetreuer" am Landratsamt Garmisch-Partenkirchen, um als Aufklärer und Vermittler zwischen Naturschutz auf der einen und Besuchern, Wanderern und Freizeitsportlern auf der anderen Seite "meine" Heimat und deren wertvollstes Gut, die Natur samt all ihren Lebewesen, zu bewahren und zu schützen.

Schon vor längerer Zeit hatte ich mir das große Ziel gesetzt, Kindern, Jugendlichen und allen anderen interessierten Personen die wunderbare und geheimnisvolle Welt der Natur näher zu bringen. Inzwischen durfte ich weit mehr als 300 Naturprogramme mit Schulklassen und Kindergärten, Vereinen und Seniorengruppen sowie vielen anderen naturverbundenen Menschen aller Altersstufen leiten bzw. durchführen.

Von Mai 2005 bis Mai 2007 arbeitete ich ausserdem als Stammführer für das Projekt "Alpiner Studienplatz" an der Jugendherberge Oberammergau und leitete in dieser Zeit mehr als 100 Naturprogramme - vorwiegend mit Schulklassen, aber auch mit Privatgruppen und Familien.

 

 

 

Was biete ich an ?

Ich biete spannende und lehrreiche Natur-Erlebnisprogramme für Schulklassen aller Altersstufen, Kindergarten- bzw. Vorschulgruppen sowie für Vereins- und Privatgruppen, Familien und interessierte Menschen jeglichen Alters an. Neben einer gesunden Portion "Wissensdurst" und Neugier sind bei keinem Programm-Baustein besondere Vorkenntnisse oder Qualifikationen nötig.

Meine Natur-Erlebnisprogramme eignen sich unter anderem bestens zur Unterstützung bzw. Ergänzung der Lehrplan-Inhalte im Fach Biologie aller gängigen Schul-Typen sowie zur naturkundlichen Erziehung und Schulung der Kindergarten- und Vorschulkinder. Die Praxis und der Erfahrungsaustausch mit Lehrern und anderen Gruppenleitern hat gezeigt, daß nahezu alle interessierten Teilnehmer mit einem nachhaltig gestärkten Umweltbewußtsein und mit "offeneren Augen" der Natur begegnen.

Wandern und beobachten in der Natur bedeutet nicht nur sich zu bewegen, frische Luft zu atmen und den Kreislauf anzuregen, sondern schult und schärft auch nachweislich unsere Sinne, was nicht nur Kindern und Jugendlichen zum Beispiel im Strassenverkehr zu Gute kommt.

Für alle Klassen, Familien und sonstigen Gruppen gestalte und leite ich gerne auch abwechslungsreiche Wandertage oder Ausflüge mit dem allgemeinen "Thema Natur" oder einem vorher abgesprochenen Leitthema.

 

 

 

Wo biete ich die Programme an ?

Durch zahllose Exkursionen, Kartierungen und andere Ausflüge in die Natur, sind mir viele interessante und lohnende Gebiete bzw. Örtlichkeiten im gesamten Landkreis Garmisch-Partenkirchen bekannt:

Dazu zählen neben dem Ammertal und Graswangtal auch das gesamte Loisachtal mit dem überregional bedeutsamen Moorkomplex des „Murnauer Moores“. Daneben führe ich seit einigen Jahren auch regelmässig Programme im südlichen Teil des Landkreises Weilheim-Schongau durch.

Weil das Ammertal und das Ammergebirge (mit 288 km² das größte Naturschutzgebiet Bayerns) auch einige kleinere Naturschutzgebiete beherbergen (z.B. Pulvermoos, Weidmoos und Kochelfilz), in denen eine einmalige und aussergewöhnliche Artenvielfalt von Tieren und Pflanzen zu finden ist, führe ich hier die meisten meiner NaturErlebnisprogramme durch.

Das Ammertal ist nicht nur für Schulklassen und Kindergarten-Gruppen immer wieder einen Ausflug mit Bus oder Bahn wert, sondern auch für Familien und Privat- bzw. Vereinsgruppen aus der näheren oder weiteren Umgebung, die die heimischen Tiere und Pflanzen gerne in ihrer gewohnten Umgebung entdecken, erleben und erforschen möchten.

Wenn Sie ausserhalb der vorher genannten Regionen leben und sich trotzdem für eine Zusammenarbeit mit mir interessieren, sollten Sie sich ganz unverbindlich bei mir melden - ich bin immer offen für neue, lohnende Ziele und Lebensräume und würde mich riesig freuen, wenn ich auch ausserhalb meiner "näheren Heimat" das eine oder andere NaturErlebnisprogramm leiten und dabei neue Lebensräume und Regionen kennenlernen dürfte.

 

 

 

Gibts auch "Erfolgsrezepte" ?

Neben der ansteckenden Begeisterung, die mich bei allen Naturführungen anspornt und begleitet, zählt das fundierte "Natur-Allgemeinwissen" zu meinen großen Stärken. Da ich zudem auch "die Sprache der Kinder und Jugendlichen" spreche und anregende Spiele in die Programme einbaue, gelingt es mir beinahe immer, auch richtige "Stubenhocker und PC-Freaks" für meine Programme und die Natur zu gewinnen.

Das große "Themengebiet NATUR" fesselt und begeistert mich selbst noch wie am ersten Tag; diese ansteckende Begeisterung, meine Einstellung "ich darf mit Kindern, Jugendlichen und anderen Menschen arbeiten" und mein ausgeprägtes Geschick im Umgang mit Menschen jeglichen Alters hat die Teilnehmer stets zur aktiven Mitarbeit und Mitgestaltung an meinen Programmen angeregt.

Dies belegen u.a. die Teilnehmerzahlen an meinen jährlichen "Ferien-Programmen", die ich für den Kreisjugendring Garmisch-Partenkirchen durchführe (z.B. rund 300 Teilnehmer bei 13 Freizeitprogrammen in den Sommerferien 2010).
 

 

Fundiertes Natur-Wissen:

Mit meinem breit gefächerten Natur-Wissen kann ich neben den Fragen zu allen genannten Programm-Themen nahezu alle naturbezogenen Fragen beantworten und so den Wissensdurst der jungen und älteren Teilnehmer stillen. Durch ausgedehnte Exkursionen und Fachvorträge sowie beim eigenen Studium bin ich stets bestrebt, meine Kenntnisse und Erfahrungen auszubauen. Darüber hinaus besuche ich regelmäßig Seminare und Lehrgänge an der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL) in Laufen.
 

Angepasste Sprache:

Meine sprachlichen und schriftlichen Fertigkeiten habe ich während eines fünfjährigen Fernstudiums zum Schriftsteller weiter ausgebaut und verfeinert. Die hilfreiche Gabe, schwierige Sachverhalte und Themen selbst für die jüngsten Teilnehmer verständlich ausdrücken zu können, war vielleicht ein Geschenk von "Mutter Natur".
 

Workshops und Themenquiz:

Die Teilnehmer sind aktiv in Programmgestaltung und -ablauf eingebunden und erarbeiten (auf Wunsch) in Gruppenarbeit themenbezogene Fragestellungen und andere vorher abgesprochenen Zielsetzungen. Das abschließende Themen-Quiz festigt die erlernten Begriffe und Inhalte nachhaltig und macht außerdem noch sehr viel Spaß.
 

Übungen und Spiele:

Spielerische Übungen und Gruppen-Spiele dürfen in keinem Programmablauf fehlen: Ob "blinde Raupe", Pantomime oder Fledermaus-Spiel; alle Aktivitäten schulen das Bewegungs-und Koordinationsvermögen, fördern die soziale Kompetenz und das Kommunikationsvermögen und regen dabei auch alle Sinne an. Außerdem gibt es zu fast jedem Thema überraschende und spannende Experimente !